Befreiungsarmee Kosovas

z. H. der Informationsmedien

Politische Erklärung Nr. 13

Wie wir in der Politischen Erklärung Nr. 12 erklärt haben erklärte die Befreiungsarmee Kosovas den Waffenstillstand, mit der Absicht Bedingungen zu schaffen um die humanitäre Tragödie in Kosova zu beenden.

Der Waffenstillstand unsererseits trat am heutigen Datum um 00:01 in Kraft.

Wie wir in der Politischen Erklärung Nr. 12 bekannt gegeben haben, hat die Befreiungsarmee Kosovas die Verpflichtung übernommen, dass sie sich bei den bewaffneten Aktionen mit dem Ziel, die Bedingungen zu erfüllen, die aus der Resolution des Sicherheitsrates der UNO von 24. September 1998 hervorgehen, zurückhalten wird.  Wir lassen die internationale Gemeinschaft und die internationalen Institutionen, die daran interessiert sind und die sich für die Vermeidung der Vertiefung der humanitären Tragödie und die sich für die Schaffung von Vorbedingungen für eine dauerhafte politische Lösung der Kosovafrage engagieren, wissen, dass die feindlichen Kräfte vom Moment an, als sie die Nachricht vom Entscheid des Generalstabes der UÇK vernahmen, die Bombardierungen der Dörfer der Gemeinden von Skënderaj, Klina, der Dörfer Maxharra und Dragabil der Gemeinde Malishevas begannen und dass das Dorf Gërgoc von Suka bei Cermjan aus mit Granaten beschossen wurde und jetzt noch wird.

Wir haben unsere Kräfte einen taktischen Schwenker macht lassen und haben nichts erwidert. Wir hielten uns nicht aus "Angst" vor der Konfrontation mit dem Kräften des Besatzers zurück, da wir ja mehr als einmal die hohe Stufe unseres Mutes und unserer Entschlossenheit bewiesen haben, sondern um die Forderungen der internationalen Gemeinschaft zu erfüllen.

Der Generalstab der Befreiungsarmee Kosovas verlangt von der internationalen Gemeinschaft, dass sie den Druck erhöht, mit der Absicht, dass das terroristische Regime Belgrads alle vorgesehenen Bedingungen der Resolution anerkennt.

Der Generalstab der Befreiungsarmee Kosovas versichert den internationalen Institutionen und den humanitären Organisationen, die nach Kosova kommen wollen um ihre Hilfe anzubieten um die Folgen der serbischen Barbarei zu überwinden, dass die physische und moralische Integrität der Mitglieder der internationalen Organisationen in keinem Fall verletzt werden.

Prishtina, den 9. 10. 1998

Generalstab der Befreiungsarmee Kosovas